Beiträge

primebook_p13_gold_front_web

TrekStor launcht erstes PrimeBook: Edles Ultrabook mit Windows 10, 13,3 Zoll Full-HD-Display, Fingerprint-Sensor, USB-Type-C™ und verschiedenen Ausstattungspaketen

Mit dem neuen PrimeBook P13 stellt TrekStor das erste Produkt der neuen Premium-Line vor. Das Ultrabook besticht bereits auf den ersten Blick mit seinem hochwertigen Design und der flachen Bauweise. So ist das Aluminium-Gehäuse, das es in Silber oder Champaign gibt, lediglich 12,9 mm flach. Die Oberseite ziert das neue TrekStor-Emblem, das das Bensheimer Unternehmen zusammen mit dem neuen Firmen-Logo in Q2 2017 einführt.

Beim Ausstattungspaket der verbauten Hardware hat der User die Qual der Wahl. TrekStor bietet eine PrimeBook-Version mit einem Intel® Core™ M3-7Y30 Prozessor (4M Cache, bis zu 2,6 GHz), 4 GB RAM und 128 GB großer SSD sowie ein Modell mit einem Intel® Core™ i5-7Y54 Prozessor (4M Cache, bis zu 3,20 GHz) und 8 GB RAM. Bei Letzterem besteht zudem die Wahl zwischen den SSD-Speichergrößen 128 GB und 256 GB. So ist für jede Anforderung die passende Ausstattung erhältlich. Beiden gemein ist der Intel® HD615 Grafikprozessor. Davon profitiert unter anderem das 13,3 Zoll große, matte Full-HD-Display (1920 x 1080 Pixel) mit IPS-Technologie.

Der USB Type-C™-Port mit Power Delivery- und DisplayPort-Unterstützung rüstet das PrimeBook P13 für jede Eventualität. Über diesen Anschluss kann das schlanke TrekStor-Notebook nicht nur geladen werden, er deckt, dank des im Lieferumfang enthaltenen Adapters, gleich mehrere Schnittstellen ab: darunter HDMI®, ein abwärtskompatibler USB 3.0 Anschluss und ein USB Type-C™-Port zur Stromversorgung. Zudem ist ein 3,5 mm Klinkenanschluss verbaut. Kabellos wird über Dual-Band-WLAN (802.11ac/a/b/g/n), Bluetooth® 4.0 und Miracast™ kommuniziert. Als besonderes Schmankerl hat TrekStor seine Neuheit sowohl mit einem Fingerprint-Sensor als auch mit einem Dual-Mikrofon und Stereolautsprechern ausgestattet. Frontseitig steht eine 2 MP-Kamera für Video-Chats zur Verfügung.

Bei Auslieferung des PrimeBook P13 ist Windows 10 Home bereits vorinstalliert. Damit bietet es dem Anwender Zugriff auf Apps aus dem Windows Store, Microsoft Office Anwendungen oder weitere anspruchsvolle Programme. Dank „Windows Hello“ erkennt das PrimeBook P13 seinen Besitzer und gewährt mittels Fingerabdruck direkten Zugang zum Gerät. Die digitale Assistentin Cortana ist ebenfalls mit an Bord.

Das 318 x 211 x 12,9 mm schlanke und 1300 g leichte Ultrabook bietet eine QWERTZ-Tastatur und ein Multitouchpad. Geladen wird der 4600 mAh Akku via USB-Type-C™. Im Lieferumfang des TrekStor PrimeBook P13 ist der USB Type-C™-Adapter, ein USB Type-C™-Kabel, das USB Type-C™-Ladegerät (100 V – 240 V) sowie ein Reinigungstuch und ein Quick Start Guide enthalten.

Ab sofort ist das TrekStor PrimeBook P13 in drei unterschiedlichen Ausstattungsvarianten im Handel erhältlich. Das Model mit Intel Core M3 Prozessor, 4 GB RAM und 128 GB SSD gibt es – wahlweise in Champaign oder Silber – zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 799,00 Euro. Die Versionen mit Intel Core i5 Prozessor und 8 GB RAM kommen im silbernen Gehäuse und liegen bei 999,00 Euro mit 128 GB SSD sowie 1.099,00 Euro für die Ausstattung mit 256 GB SSD.

surfbook_w1_perspective_left

Aufgeklappt und aufgepasst mit den TrekStor SurfBooks W1 und W2 / Zwei anschlussfreudige Windows-Notebooks mit mattem 14,1 Zoll Full-HD-IPS-Screen, Stereo-Speakern, schlanken Maßen und seidiger Gehäuseoberfläche – nicht nur für Schüler und Studenten

Mit dem neuen SurfBook W1 und dem SurfBook W2 bietet TrekStor zwei platzsparende Notebooks mit 14,1 Zoll Full-HD-IPS-Display, einem flotten Intel® Atom Prozessor und Windows 10 Home Betriebssystem. Die neuen TrekStor-Geräte punkten mit einer schicken amethyst-anthrazitfarbenen Oberfläche, die für eine seidige Haptik sorgt und ihnen durch die außergewöhnliche Farbgebung eine edle Note verleiht. Neben zahlreichen Anschlüssen halten die SurfBooks außerdem Platz für zwei Stereo-Lautsprecher bereit. Die kompakten Maße von 347 x 229 x 19,5 mm und ein Gewicht von rund 1,5 kg machen sie nicht nur zum optimalen Sitznachbarn in der Schule oder Uni, sondern auch zum mobilen Office im Arbeitsalltag.

Angetrieben werden die Notebooks von einem Intel® Atom™ x5-Z8300 Prozessor mit bis zu 1,84 GHz Taktung sowie 2 MB Intel® Smart-Cache. Das SurfBook W1 verfügt dabei über 2 GB RAM sowie 32 GB internen Speicher und eignet sich somit optimal für Einsteiger. Die W2-Version des SurfBooks kommt derweil mit einem 4 GB großen Arbeitsspeicher sowie einer internen Kapazität von 64 GB. Die Intel® HD Graphics GPU und der 14,1 Zoll (35,8 cm) große matte Full-HD-Bildschirm (1920 x 1080 Pixel) mit IPS-Technologie sorgen bei beiden SurfBooks für eine scharfe und detailgetreue Darstellung der Inhalte – ganz ohne störende Spiegelungen. Diese Ausstattung macht sich nicht nur beim Arbeiten mit den TrekStor Notebooks bezahlt, sondern rüstet sie zudem für die Wiedergabe von hochauflösenden 4k-Videos. Auch in Bezug auf flexible Speichermöglichkeiten hat TrekStor seine Hausaufgaben gemacht: Der interne Speicher lässt sich unkompliziert mittels microSD-Kartenslot um zusätzliche 128 GB erweitern. Die kompakten Kommilitonen bringen zudem einen USB 3.0- und einen USB 2.0-Port mit Host-Funktion, einen Mini-HDMI®- sowie einen 3,5 mm Klinkenanschluss mit. Via WLAN und Bluetooth® geht die Datenübertragung kabellos vonstatten. Weiterhin unterstützen das TrekStor SurfBook W1 und das SurfBook W2 Miracast™. Video-Chats gelingen mit der frontseitigen 2-Megapixel-Kamera und dem integrierten Mikrofon. Der verbaute Akku liefert mit 9000 mAh Power für bis zu 7,5 Stunden Laufzeit beim Surfen oder der Videowiedergabe.

Abgerundet wird die Ausstattung der edlen TrekStor SurfBooks mit Windows 10 Home, wobei das W1 mit einer 32-Bit-Variante daherkommt und das W2 ein 64-Bit-Betriebssystem im Gepäck hat. Außerdem sorgen ein extragroßes Multitouchpad und eine vollwertige QWERTZ-Tastatur auch an langen Tagen für komfortables Arbeiten. Ab Anfang Dezember 2016 sind die vielseitigen Notebooks zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 249 Euro für das SurfBook W1 und 349 Euro für das SurfBook W2 im Handel erhältlich.

 

Ansprechpartner für Journalisten: Corinna Ingenhaag • corinna(at)konstant.de