Return-Service für den vollautomatischen Schlüsselbund LEO Smartkey: „Lost and Found“ bringt zusammen, was zusammen gehört / LEO ab sofort für nur 49,99 Euro und auch im Bauhaus erhältlich

Für alle diejenigen, die sich vor dem Verlust ihres LEO Smartkeys schützen möchten, bietet KEYOS ab sofort die ideale Möglichkeit: Auf der Homepage kann der Nutzer unter Angabe seiner Kontaktdaten und der LEO Seriennummer den vollautomatischen Schlüsselbund für den LEO „Lost and Found-Service“ registrieren (Direktlink http://www.leo-smartkey.de/de/ueber-leo/lost-and-found). Für Finder eines LEOs steht online ein Formular zur Verfügung, so dass der elektromechanische Schlüsselbund über die Seriennummer zugeordnet werden kann und der Smartkey den Weg zu seinem Eigentümer zurück findet. Zur Sicherheit und aus Gründen des Datenschutzes, werden bei der Registrierung lediglich Name, Telefonnummer und E-Mail-Adresse abgefragt. Wird dann ein Schlüssel gefunden, kontaktiert KEYOS den Eigentümer und bespricht mit ihm das weitere Vorgehen sowie die Versandadresse. Lässt der Nutzer sich dann seinen LEO bspw. an eine Poststation oder ins Büro schicken, bleibt seine Privatadresse weiterhin außen vor.

Der LEO Smartkey ist im Fach- und Onlinehandel, bei ausgewählten Schlüsseldienstpartnern und ab sofort auch deutschlandweit bei Bauhaus für nur 49,99 Euro erhältlich.

 

Informationen zum LEO Smartkey

Smartes Gehäuse, vollautomatische Bedienung, Schlüssel auf Knopfdruck – das ist der LEO Smartkey von KEYOS. Dank seines eleganten Designs gehören Schäden an Kleidung oder Smartphones der Vergangenheit an. Der automatische Schlüsselbund bietet Platz für bis zu sechs Schlüssel oder fünf plus einen USB-Stick. Sind die Schlüssel in das kompakte Gehäuse gesteckt, fahren diese mit Druck der Bestätigungstaste nach beliebiger Auswahl der Nummern 1 bis 6 aus. Der LEO erleichtert so die Suche nach dem richtigen Schlüssel. Die zwei kleinen LEDs an der Spitze des LEOs helfen dabei, den Weg ins Schloss auch im Dunkeln schnell zu finden. Für die benötigte Energie sorgt ein integrierter Akku mit einer Laufzeit von bis zu drei Monaten. Über eine LED-Warnanzeige wird der Nutzer informiert, sobald die Ladung gering ist. Dann kann der Smartkey über seinen USB-Eingang aufgeladen werden. Für den Notfall lassen sich alle Schlüssel auch mechanisch per Hand rausdrehen.

Für den vollautomatischen Schlüsselbund, der 91,7 mm (L) x 39 mm (B) x 22,1 mm (H) misst, erstellen LEO Premium-Schlüsseldienst-Partner Smartkey taugliche Schlüssel innerhalb weniger Minuten, indem kompatible Rohlinge wie gängige Schlüssel auf die passende Form geschliffen werden. Standard-Schlüsselprofile haben die Partner vor Ort, so dass selbst kleine Modelle wie Briefkastenschlüssel angefertigt werden können. Auch Sonderprofile – wie bei Sicherheitsschlüsseln mit Seriennummern – können passend für LEO erstellt werden. Zur Aufnahme in das Gehäuse ist eine spezielle Kopfform des Schlüssels notwendig, so dass bei Sonderprofilen eine Umarbeitung des Kopfes durchgeführt wird. Der Preis für einen Schlüssel liegt bei rund 9,99 Euro (UVP). Im Servicebereich der LEO-Homepage finden Interessenten per Postleitzahlensuche den nächstgelegenen LEO Schlüsseldienst-Partner. Direktlink http://www.leo-smartkey.de/de/service/schluesseldienste.

Wer keinen Schlüsseldienst-Partner in seiner Nähe findet, kann seine Schlüssel an KEYOS schicken und diese dort anpassen lassen.

 

Die Wechselcover in Rot und Weiß sind für 9,99 Euro erhältlich, der USB-Stick mit 16 GB Speicherkapazität für 12,99 Euro.

Ansprechpartner für LEO ist Nadine Heinen: nadine(at)konstant.de